Tipp des Monats

Allgemeine Einführung in unsere Ausbildungstipps

Unter dieser Rubrik zeigen wir, wie Sie ihrem Hund einige grundlegende Kommandos, beispielsweise „Sitz“, aber auch einige durchaus komplexere Kunststückchen, bei denen Sie unter anderem ihren Hund dazu bringen wellenartig durch ihre Beine zu laufen, während Sie sich selber fortbewegen.
Wir bemühen uns, einmal pro Monat neue Ausbildungstipps zu veröffentlichen. Es muss allerdings zu Beginn bereits gesagt werden, dass selbst das simpelste Kommando seine Tücken hat und auch der Hund hierbei mehrere Lernphasen und Wiederholungen braucht bis er sicher darin ist, dieses Kommando korrekt auszuführen. Der Fortschritt des Hundes hängt auch von dem Verhalten des Besitzers ab, da der Hund fortlaufend bestätigt werden muss, um ihm, dem Hund, zu zeigen, dass er das Richtige tut. Auch muss Ihnen bewusst sein, dass bei Misserfolg nicht sofort aufgegeben werden sollte. Hierbei sei es wohl wichtig, dass nochmal genau überlegt werden sollte, wo der Fehler liegen könnte. Oft spielt das Verhalten des Hundeführers dabei eine entscheidende Rolle.
Zusammenfassend ist also zu sagen, dass es mehrere Tage, gar Wochen, beansprucht, bis der Hund soweit ist, dass er ein Kommando so ausführt, wie sein Hundeführer es von ihm verlangt. Der Hund sollte beim Üben niemals überfordert werden, da dies den Trainingsfortschritt nicht fördert. Daher sollten nur kürzere Trainingseinheiten erfolgen, da das Erlernen eines neuen Kommandos den Hund sehr erschöpft. Um das Geübte ebenfalls als vorteilhaft in Erinnerung zu behalten, sollte der Hundeführer stets darauf achten, dass das Trainieren mit einer positiven Erfahrung für den Hund beendet wird.

Folgende Leitsätze sind für einen Erfolg bei der Ausbildung von großer Bedeutung:

1. Wir brauchen, bei allem was wir dem Hund bebringen wollen, eine Motivation. Am einfachsten in der Form von
    Futterbelohnungen.
2. Wir sollten nie länger als 5-10 min pro Überungseinheit trainieren.
3. Ein Kommando muss bis zu 500 mal trainiert werden bis sich eine sichere Prägung herausbildet.
4. Erst wenn ein Schritt der Übung sicher ausgeführt wird gehen wir zum nächsten Schritt über.

Unser Tipps-Team stellt sich vor:


                                       links - Noah mit Nuket; rechts Maximilian mit Kuno