Tipp des Monats Juni/Juli

Sicheres Ablegen - Das Kommando "Platz"
Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie ihrem Hund das Kommando ,,Platz“ beibringen. Bei diesem Kommando soll sich der Hund ablegen und liegen bleiben. Beim Ablegen sollte der Hund mit dem Bauch Kontakt zum Boden haben und die Vorderpfoten sollen ausgestreckt sein. Zudem ist es wichtig, dass der Hund das Kommando ohne Verzögerung und unabhängig jedweder Ablenkung ausfühhrt. Weiterhin ist es beim Liegen im ,,Platz” wichtig, dass der Hund nicht kriecht oder sich wälzt. Im optimalen Fall gibt der Hund kein Laut von sich, wenn er im ,,Platz“ liegt, dies ist aber auch vom Charakter des Hundes abhängig und kann daher nicht immer erreicht werden.

Kommen wir nun zu den einzelnen vier Schritten, mit denen Sie ihrem Hund „Platz“ beibringen können.

Schritt 1 der Übung


Achten Sie zu Beginn immer auf eine möglichts reizarme Umgebung. So kann sich Ihr Hund ohne Ablenkung auf Ihre Aktionen konzentriern.

Grundsätzlich gibt es für den Schritt 1 zwei verschiedene Varianten, wobei die zweite Variante bei uns immer dann angewand wird, wenn Variante 1 nicht zum gewünschten Ziel führt.

Beginnen wir also mit Variante 1. Lassen Sie zunächst den Hund absitzen.




Dann wird das Leckerchen nach unten und gleichzeitig, in einem flüssigen Bewegungsablauf am Boden weg vom Hund geführt.

Sobald sich der Hund hinlegt erfolgt das Kommando „Platz“ und der Hund wird belohnt.

Diese Übung ist vergleichbar mit Schritt 1 derjenigen, bei der sich der Hund hinsetzen soll und erfordert auch eine gleiche Anzahl von Wiederholungen.



Nicht bei jedem Hund funktioniert diese Übungsvariante optimal.

Daher stellen wir eine weiter effektive Methode vor, mit der man dem Hund das Kommando „Platz“ beibringen kann.

Dabei holt man den Hund zu sich auf eine beliebige Seite.

Man geht nun in die Hocke bzw. kniet sich hin.


Das Bein, welches näher am Hund ist, streckt man nun so aus , sodass die Ferse den Boden berühret, das Bein ihn aber nicht.

Mit einem Leckerchen kann man nun den Hund unter dem Bein hindurch locken.

Der Hund, der auf jeden Fall an das Leckerchen will, legt sich, um unter dem Bein hindurch kriechen zu können, zwangsweise hin.





Wenn der Hund also liegt erfolgt das Kommando „Platz“ mit anschließender Belohnung.

Auch muss dieser Vorgang öfter wiederholt werden, es kann allerdings Schritt zwei übersprungen werden, da der Hund hierbei lernt, dass er sich direkt hinzulegen hat, ohne sich zu setzen.



Aus Erfahrung können wir aber sagen, dass es sich doch für die meisten Hunde lohnt, wenn sie den zweiten Schritt nicht überspringen, da dieser die Übung festigt. Die anderen Schritte sollte aber dennoch nicht ausgelassen werden.



Schritt 2 der Übung


Der Hund ist jetzt vertrauter mit dem Kommando „Platz“ hat aber gelernt, dass er sich erst hinsetzt und anschließend hinlegt. Dies ist nicht korrekt, da der Hund sich auch unmittelbar aus dem Stand heraus hinlegen soll. Also muss jetzt die gleiche Übung wie oben erfolgen, jedoch soll der Hund dabei anfangs stehen. Warum man dann überhaupt aus dem Sitzen heraus anfängt? Für den Hund ist es unglaublich schwer einen neuen Befehl zu verstehen und zu erlernen. Daher ist es für ihn von Vorteil, wenn er etwas Neues lernt, indem er etwas Bekanntes anwenden kann.



Schritt 3 der Übung


Die weiterführende Übung Ist schon im „Tipp des Monats -> Mai“ erklärt worden. Man nimmt das Leckerchen in die Hand, in Brusthöhe, und spricht nun das Kommando „Platz“ aus. Der Hund wird belohnt, wenn er sich hinlegt. Dieser Vorgang muss mehrmals wiederholt werden, damit dem Hund immer mehr deutlicher wird, dass er sich, wenn der Hundeführer „Platz“ sagt, hinlegen muss, um belohnt zu werden. Auch wenn der Hund bei dieser Übung sicher scheint, sollte diese so oft wiederholt werden, bis einen sichere Prägung des Kommandos aufgebaut wurde. Ist die Ausführung des Kommandos tendenziell unsicher, so muss Schritt 1 bzw. 2 immer noch wiederholt werden.



Schritt 4 der Übung

Nun folgt der Schritt, bei dem der Hund lernt liegen zu bleiben. Nachdem also der Hund sich abgelegt hat und belohnt wurde, entfernt man sich mit ausgestrecktem Arm und mit der Handfläche zum Hund zeigend, von diesem. Zeitgleich erfolgt wieder das Kommando „Bleib“.

Anfangs sollte die Entfernung zum Hund gering gehalten werden, da das Liegenbleiben für den Hund ungewohnt ist und er unsicher wird, wenn sich der Hundeführer von ihm entfernt.



Daher muss die Entfernung zwischen Hund und Hundeführer nach und nach aufgebaut werden. Belohnt wird der Hund, wenn er sich hinlegt und wenn der Hundeführer wieder bei dem Hund ist, nachdem er sich zuvor von ihm entfernt hatte. Auf diese Übung kann man nun aufbauen. Denn der Hund ist bis jetzt immer in der Nähe des Hundeführers gewesen, als er sich hingelegt hat. Diesen Abstand kann man nun vergrößern. Dadurch lernt der Hund, dass er sich in jeder Situation hinlegen soll. Um dies zu perfektionieren kann man nun immer stärker werdende Ablenkungen für den Hund in die Übung mit einbinden.


Viel Spass mit dieser Übungseinheit wünschen Maximilian, Noah und Matthias.